Rosé Wein-Tour durch Frankreich

15. Juli 2013 von Frank, Frankreich, Keine Kommentare

Der Sommer ist nun endlich da und wir begeben uns auf eine kleine Wein-Tour durch die französischen Rosé-Anbaugebiete. Von der Côtes du Rhône entlang der französischen Mittelmeerküste in den Süden hinein, ins Languedoc -Roussillon und zum Ende hin besuchen wir die Provence.

Héritages Côtes du Rhône Rosé 2012

Domaine Ogier
Heritages-Cotes-du-Rhone-RoseDie Appellation Côtes du Rhône AOP erstreckt sich über 200 km an beiden Ufern der Rhône, von Vienne im Norden bis Avignon im Süden. Bereits 1937 klassifiziert, umfasst diese Region dabei einige Bereiche des nördlichen sowie große Teile des südlichen Abschnitts dieser Weinbauregion. Rund 42.000 Hektar Weinberge der Départements Ardèche, Drôme, Gard, Loire, Rhône und Vaucluse stehen hier unter Reben. Der Rotweinanteil beträgt über 90% und nur aus 2% werden hier Weißweine produziert. Das Klima im Norden der Region ist kontinental geprägt, mit mediterranen Einflüssen aus dem Mündungsgebiet der Rhône. Vorwiegend herrscht hier ein kühler und trockener Nordwind, in seltenen Fällen ein warmer Südwind, der meist Regen mit sich bringt. Der Süden ist deutlich mediterraner geprägt. Die Rebsorten für diesen Rosé (60% Grenache, 15% Cinsault, 10% Mourvèdre, 15% Syrah) wachsen auf terrassenartigen Hängen mit sandigen Lehmböden und angeschwemmten Kies.

Die Trauben werden selektiert und für 6-8 Stunden mazeriert, die Gärung fand bei niedriger Temperatur (10 – 12 Grad Celsius) statt. Der Ausbau erfolgte im alten antiken Keller der Domaine für vier Monate in Beton- und Edelstahltanks.

Verkostungsnotiz:
Blassrosa präsentiert sich dieser Rosé im Glas. Eine intensive Nase mit Aromen von roten Früchten und Zitrusfrucht sowie auch ein zarter Rosenduft. Am Gaumen zeigt er zu Beginn sowie auch im Finale eine lebendige Frische mit einem Hauch von Grapefruit. Ein runder und fruchtiger Rosé.

Rosé de la Chevaliere 2012

Domaine Laroche
Rose-de-la-ChevaliereEntlang der französischen Mittelmeerküste erstreckt sich das Weinbaugebiet Pays d’Oc mit den vier Départements Pyrénées-Orientales, Aude, Hérault und Gard. Die Reben finden hier ideale Wachstumsbedingungen vor, die durch das mediterrane, windreiche Klima und die kargen Böden geprägt sind. Für die Traubenreife dieses Rosés waren die Wetterbedingungen im Jahr 2012 etwas schwieriger. Ein unerwarteter kalter Frühling ließ die Trauben nur langsam reifen. Der anschließende, unerwartete trockene und heiße August förderte, entgegen jeder Prognose, die Traubenreife und beeinflusste diese maßgeblich. Glücklicherweise brachten die Winde Ende August einen kühlenden Effekt, wodurch die Aromenentwicklung gefördert wurde. Anfang September herrschten allerdings exzellente Wetterbedingungen, so dass die Trauben perfekt ausreifen konnten.

Die Trauben wurden bei Nacht gelesen und kühl gelagert, um das Aroma zu erhalten. Am folgenden Tag wurden sie mit einer Druckluftpresse sanft gekeltert und der Most wurde im Stahltank für 10 bis 12 Tage bei 12 bis 17 Grad Celsius kaltvergoren.
Anschließend reifte der Wein für 3 Monate im Tank. Um den natürlichen Charakter zu erhalten, wurde der Wein minimal filtriert.

Verkostungsnotiz:
Eine leichte Rosefarbe. Fensterlos im Glas. Im Duft aromatisch mit Aromen von Erdbeeren sowie Anklänge von tropischen Früchten. Am Gaumen Aromen von Pfirsich und einer spritzigen Säure mit einem etwas bitteren Finale.

Le Canon du Marechal Rosé 2012

Domaine Cazes
Le-Canon-du-Marechal-RoseDie Côtes Catalanes ist eine noch relativ junge Vin de Pays-Region im Roussillon. Hier werden überwiegend Rotweine hergestellt, die aus einer Mischung von Rhône- und Bordeauxrebsorten bestehen. 1927 erwarb die Familie Cazes die Weinberge vom französischen General Joseph Jacques Césaire Joffre. Die Weine der Linie „Le Canon du Maréchal“, die ein Tribut an diesen großen Patrioten aus dem Roussillion sind, wachsen auf Böden, die aus Ton-Kalkstein und kieselhaltigem Geröll aus dem Corbiéres Gebirge bestehen. Die Reben für diesen Rosé werden unter biologischen und biodynamischen Gesichtspunkten angebaut. Das in dieser Region vorherrschende und von den Pyrenäen beeinflusste milde mediterrane Klima und die ausgezeichnete Bodenbeschaffenheit bieten die perfekten Voraussetzungen für die Produktion von qualitativ hochwertigen Weinen. Dieser Wein trägt das Ecocert Siegel.

Die Trauben für diesen Rosé wurden in der Nacht maschinell gelesen. Die Mazeration erfolgte auf der Traubenhaut bei niedriger Temperatur für ca. Acht Stunden, im Anschluss wurden sie gekeltert. Die alkoholische Gärung fand  temperaturkontrolliert bei 18 Grad Celsius statt. Innerhalb von 6 Monaten wurde der Wein auf die Flasche gefüllt, mit  anschließender Flaschenreifung in einem klimatisierten Keller.

Verkostungsnotiz:
In der Farbe zeigt dieser Canon du Maréchal ein blasses Rosé. Der Duft ist geprägt von Aromen frischer roter Früchte mit Anklängen von Himbeeren. Am Gaumen ein knackig-frischer Rosé mit Aromen von wilden Beeren.

Mas de Lunès Rosé 2012

Domaine Vignobles Jeanjean
Mas-de-Lunes-RoseDas Anbaugebiet Languedoc AOC befindet sich im Süden Frankreichs, in der Region Languedoc-Roussillon. Im Osten grenzt die Region an das Weinbaugebiet Costières de Nîmes und im Norden erstreckt es sich bis Narbonne. Die Weinberge umfassen ca. 38.000 Hektar Rebfläche, die sich über die drei Départements Aude, Gard und Hérault verteilen und bis ins Département Pyrénées-Orientales in der Region Roussillon hineinreichen. Der Rotweinanteil liegt hier bei 70 %, Rosé- und Weißweine haben je einen Anteil von 15%. Im gesamten Weinbaugebiet ist das Klima mediterran ausgeprägt, d.h. die Sommer sind niederschlagsarm und sehr heiß. In den höheren Lagen kühlt es nachts stärker ab. An der Küste sorgt herrscht ein maritimer Einfluss, der für etwas niedrigere Temperaturen verantwortlich ist. Im Winter fallen die Niederschläge meist als Regen, so dass diese Region nahezu frostfrei ist.

Seinen frischen und knackigen Charakter erhielt dieser Rosé (80% Grenache, 20% Syrah) von den bei Nacht geernteten Trauben, die früher als alle anderen gelesen wurden. Im Keller wurden diese anschließend entrappt und gekeltert. Der Traubensaft wurde während der gesamten Produktion gut gekühlt, um einen langsamen und stetigen Gärprozess zu gewährleisten. Nachfolgend reifte dieser Wein auf der Feinhefe, wodurch er seine feine Struktur erhielt.

Verkostungsnotiz:
Eine intensive und komplexe Nase mit Aromen von roten Früchten, wie Erdbeeren, schwarzen
Johannisbeeren und Himbeeren. Ein gut ausbalancierter Wein, der sich am Gaumen rund und frisch präsentiert und die aromatische Komplexität der Mas de Lunés Weine zeigt.

Esprit Gassier 2012

Château Gassier
Esprit-GassierDie Appellation Côtes de Provence liegt im Osten der Weinbauregion Provence und gilt als größter Anbaubereich der Region. Im Westen schließt die Appellation Coteaux d’Aix-en-Provence an. Die Weinberge umfassen über 19.000 Hektar Rebfläche und teilen sich in die drei Départements auf: Alpes-Maritimes, Bouches-du-Rhône und Var. Die unterschiedlichen Bodentypen sowie auch die große Anzahl verschiedener Rebsorten bringt eine Fülle von unterschiedlichen Weinstilen hervor. Den größten Anteil, mit drei Vierteln der Produktion, macht hier der Roséwein aus.

Die Reben für diesen Rosé wachsen auf Sand- sowie Ton- und kieselhaltigen Geröllböden des Mont Saint Victoire. Der Weinanbau in dieser Region profitiert von dem hier vorherrschenden warmen Mittelmeerklima sowie von der trocknenden Wirkung des Mistrals.

Verkostungsnotiz:
Ein Cuveé aus 43% Grenache, 22% Syrah, 15% Cinsault, 10% Carignan, 5% Cabernet-Sauvignon, 2% Mourvèdre, 2% Rolle und 1% Ugni Blanc. Im Glas zeigt er eine leichte Lachsfarbe. Eine komplexe und fruchtige Nase mit exotischen Aromen von Guave und Lychee sowie Noten von Grapefruit. Am Gaumen frisch mit einer gut eingebundenen Säure und einer fruchtigen Süsse. Im Finale ein Hauch von Feilchen.

Le Pas du Moine 2012

Château Gassier
Le-Pas-du-MoineDie Côtes de Provence Sainte-Victoire ist eine in 2004 neu geschaffene Sub-Appellation und liegt östlich von Aix-en-Provence am Fuße der Montagne Sainte-Victoire. Sie gilt als Rosé- und Rotwein Region. Das hier vorherrschende Klima ist kontinental geprägt. Durch die umliegenden Gebirgszüge wird das Anbaugebiet von starken Mittelmeereinflüssen und dem Mistral weitestgehend geschützt. Die Reben für diesen Rosé wachsen auf Sandsowie Ton- und kieselhaltigen Geröllböden des Mount Saint Victoire.

Bei Nacht wurden die Trauben gelesen, anschließend direkt kalt gekeltert. Zu Beginn erfolgte die Gärung bei 14 Grad Celsius, im Anschluss, gegen Ende der Gärzeit, bei 18 Grad Celsius.

Verkostungsnotiz:
Bestehend aus 32% Grenache, 23% Syrah, 29% Cinsault, 8% Ugni Blanc und 8% Rolle. Im Glas zeigt dieser Rosé eine leichte Pfirsichfarbe. Die Nase ist von Aromen geprägt, die an weißen Pfirsich, Mandarine, etwas schwarze Johannisbeere sowie exotische Früchte erinnern. Ein ausgewogener und gut strukturierter Wein, der die Aromenpalette am Gaumen wiederholt. Im Finale ein Rosé mit ausgezeichneter Mineralität und guter Länge.

Eine schöne Tour wie wir meinen und bedanken uns Herzlich bei der Agentur Geradeaus Kommunikation für die Unterstützung.

Château Gassier - Le Pas du Moine 2012

AuszeichnungenLe Mondial du Rosé 2013 Silber
TypRosé
Jahrgang2012
WeingutChâteau Gassier
LandFrankreich
RegionProvence
Rebsorte(n)32 % Grenache, 23% Syrah, 29% Cinsault, 8% Ugni Blanc und 8% Rolle
Liter0.75
VerschlussKork
Alkohol13%
Tags, , , , , , , , , , , , , , , ,


Beitrag kommentieren

Sie müssen registriert sein, um einen Kommentar zu schreiben.