Montes Alpha – Chilenische Weine nachhaltig erzeugt

26. Februar 2015 von Uli, Chile, Keine Kommentare

Das Thema Nachhaltigkeit ist jetzt auch im Weinbau angekommen. Gerade Südamerika leidet extrem unter sich permanent verschlechternden Wetterbedingungen. Ganze Regionen leiden unter Wassermangel. Da ist es nur konsequent, im Weinanbau neue Wege zu gehen. Das neue Label heißt dabei „Dry Farming“. Auf die Rebstöcke kommt nur das Wasser, was die Natur dort hinbringt.  In Falle von Montes aus Chile ist es nur der Regen im Winter. Im Sommer werden die Weinberge nicht mehr künstlich bewässert. Regen fällt dann sowieso keiner.

Dry Framed Merlot aus Chile

Chiles größtes Problem – nicht nur in der Landwirtschaft – akuter Wassermangel

Die Experten bei Viña Montes begannen 2009 ein Forschungsprojekt, das nicht allein auf Reduktion der Bewässerung setzte, sondern fünf rote Rebsorten wurden vier Jahre lang unter der Berücksichtigung von Bodenbearbeitung, Rebschnitt, Laubarbeit und der Höhe der Laubwand  beobachtet.

Für das Colchagua Valley in Chile waren dies gänzlich neue Bedingungen Weine zu produzieren. In diesem Frühjahr kommt mit dem Montes Alpha der erste Wein in den Handel, dessen Produktion nur noch ein gutes Drittel der Wassermenge verbraucht, wie unter den herkömmlichen Produktionsbedingungen in Chile gewöhnlich anfallen.

Was bedeutet dies für den Wein? Den letztlich zählt das Produkt. Wir haben den Merlot von 2012 anlässlich unserer monatlichen Vorstandsitzung verkostet.

Der erste Eindruck: Spitze Säure schießt mir vom Gaumen direkt in die Nase. Geschmacklich sind leichte Anklänge an Brombeeren zu schmecken, sie werden aber überlagert von einer vordergründigen, extrem dichten Tanninstruktur. So ist der Montes Alpha noch kein Trinkgenuss. Wir stellen ihn erst einmal zur Seite und widmen uns einem Portugiesen aus dem Alentejo (Marquês de Borba Reserva Tinto 1999).

Nach gut 2 Stunden im Dekanter, tritt Vanille ins Geschmacksspektrum und die dunkle Brombeere wird langsam stärker schmackbar.  Der Wein ist deutlich zu jung und noch kein Trinkgenuss – leider wird sich das heute Abend auch nicht mehr ändern. Seine Mineralität ist zu dominant. Asche und pfeffrige Noten paaren sich mit einer zu deutlichen Bitterkeit, auch wenn in der Nase jetzt kirschigen Noten aufsteigen, sind wir skeptisch, ob sich vielleicht mit einer längeren Lagerung die Tannine abbauen und der Wein harmonischer wird.

Zum Ende des Abends stellen wir uns die grundsätzlich Frage, ob das Experiment Dry Farming mit seiner extremen Reduktion im Bewuchs, in diesem Fall nicht einfach die Mineralität zu weit treibt.

Montes Alpha Merlot

Auszeichnungen90 Punkte Wine Enthusiast
Jahrgang2012
LandChile
RegionColchagua Valley
Rebsorte(n)Merlot
Alkohol14,5 %
Tags, ,


Beitrag kommentieren

Sie müssen registriert sein, um einen Kommentar zu schreiben.