La Motte aus dem Franschhoek-Valley

25. Oktober 2018 von Frank, Südafrika, Kommentare deaktiviert für La Motte aus dem Franschhoek-Valley

Das Franschhoek-Valley liegt an der Süd-Westlichen Spitze von Südafrika, östlich von Stellenbosch, umgeben von zwei Naturschutzgebieten (Haweqwa, Theewaters). Hier gibt es rund 47 Winerys (Map) und das Weingut La Motte liegt mitten drin.

Die Geschichte in Kürze:
Im Jahr 1695 wurde das Farmland dem deutschen Einwanderer Hans Hendrik Hattingh zugesprochen.
1709 wurde es von Pierre Joubert erworben (erster franz. Hugenotten Besitzer).
1752 Anpflanzung von 4000 Rebstöcken durch den Nachkommen Gabriël du Toit.
1970 wurde der Bauernhof von Dr. Anton Rupert gekauft.

Nach dem Erwerb wurde das Gut von Dr. Anton Rupert einer kompletten Erneuerung unterzogen. Die Weinberge wurden schrittweise mit edlen Sorten neu bepflanzt, die neuesten Weinbaupraktiken eingeführt und ein moderner Keller gebaut. La Motte ist heute eines der weltweit führenden Weingüter und begehrtes Touristenziel für Kulinarik.

Das Umweltmanagement hat bei La Motte einen hohen Stellenwert und wird sowohl in der langfristigen Strategie als auch im täglichen Betrieb des Weingutes berücksichtigt. Beispiele für die Ökologie sind der Schutz der wertvollen natürlichen Flora, die als „Fynbos“ bekannt ist, auf dem angrenzenden Wemmershoek-Gebirge und die Einhaltung biologischer Prinzipien bei der Herstellung von Trauben, Blumen und ätherischen Ölen. La Motte, sowie seine Nabot Farm in der Walker Bay Küstenregion, sind den Prinzipien der biologischen Landwirtschaft verpflichtet.

La Motte – Millennium – Merlot Cabernet Franc 2016

Direkt nach dem Öffnen opulent. Sattes Rot gluckert ins Glas. Die Nase Brombeere, Cassis, leichter Lack, etwas grüne Noten, nasses Laub, frisch geschnittene Wiese und Karamell mit feiner Röstung. Cassis Druck am Gaumen. Brombeere in der Frucht mit einer guten Säure. Nach der Frucht fällt der Wein in ein langes Finale. Cremiger Schmelz mit viel Druck. Letztendlich klebt das Karamell auf den Lippen.

Am zweiten Tag insgesamt runder im gesamten Spiel. Nun mehr reife dunkle Früchte und viel Würze mit einer sehr guten Länge. Im Finale cremiger Schmelz.  Saftiges, gutes, würziges Trinkerlebnis mit feinkörnigen Tannin, im Finale etwas Anis, mit einer guten Tiefe. Guter Stoff.

La Motte Syrah & Viognier 2015

Würzig, kräftig. Zum Glück keine Marmelade. Ich dachte erst, das ist bestimmt ein Parker Monster. Aber der war gar nicht so fett. Eher eine gute Gesamtkomposition. Feingliedrig. Nicht buttrig, kein Süßstoff, keine Vanille. Statt dessen wenig Frucht, straffe Säure und viel Würze. Schönes Spiel aus feinem Tannin, zartem Schmelz und Karamell mit Anis Finale.

Am zweiten Tag runder, in der Würze deutlicher. Die Stärke ist hier diese wunderbare Würze. Kein Parker-Marmeladenwein, sondern Eleganz, straffe Säure und eine sehr gute Länge mit Schmelz. Feinschichtgig im Ausdruck. Macht Spaß.

 

La Motte Syrah & Viognier 2015

AuszeichnungenShiraz Callange 2012 Top 12, Veritas Gold 2017, Old Mutual Gold
TypRotwein
Jahrgang2015
WeingutLa Motte
LandSüdafrika
Rebsorte(n)Syrah & Viognier
Liter0.75l
VerschlussKork
Alkohol13,5%
Tags, , , , , ,


Kommentare geschlossen.