Finca de la Vega

21. September 2012 von Frank, Spanien, Keine Kommentare

Heute lenken wir unseren Blick auf das Weinregal von Edeka. Spanien wird gewünscht und so entscheiden wir uns für die Finca de la Vega. Die Finca de la Vega ist eine Eigenmarke von Edeka und dieser Wein wird von der Bodegas Robledillo aus dem spanischen La Mancha angebaut. Es gibt vier Weine von diesem Label: Tempranillo, Crianza, Reserva und einen Solariego Reserva stehen im Regal. Wir haben uns für den Chrianza und den Reserva entschieden. Beide haben 14% Vol, das verspricht was Kräftiges.

Finca de la Vega – Crianza 2009

Beginnen wir mit dem 2009’er Crianza, der 2011 die Mundus Vini Silbermedaille (L 1116117) verliehen bekam. Ein Cuveé aus Tempranillo und Merlot mit sechs Monate Reifezeit in amerikanischer Eiche und weiteren vier Monaten Flaschenreifung. Welchen Anteil die Trauben haben lässt sich nicht ermitteln, aber schätzungsweise handelt es sich um eine 70/30 Mischung, wobei der Tempranillio den größten Anteil zu haben scheint.

Kräftiges Rot und eine fruchtige Nase. Anfangs ist der Wein recht staubig und verschlossen. Nach 15 Minuten öffnet er sich mit pfeffrigen Aromen. Eine kräftige Frucht von roten Beeren, die sich im Finale von der Zungenspitze nach hinten arbeitet. Die Säure liegt harmonisch am Gaumen und ist gut in den Wein eingebunden. Ein weicher und angenehmer Tropfen, der mit der Zeit immer mehr Zugkraft entwickelt. Auffällig würzig klebt er auf den Lippen und nach einer halben Stunde kommen noch feine Vanillenoten hinzu, was auf altes Holz hinweist.

Finca de la Vega – Reserva 2007

16 Monate im Fass gereift. Ebenfalls eine Mischung aus Merlot und Tempranillo. Aber auch hier lassen sich die Anteile der Trauben nur erahnen.

Tiefes, dunkles Rot. Kräftige Johannisbeer-Aromen im Duft, begleitet von einem Hauch Muskat und Leder. Deutlich körperreicher und fruchtiger als der Crianza liegt er ölig im Glas. Ein cremiger Saft, der fruchtig im Mund explodiert und mit einer fetten Würze nach schwarzem Pfeffer aufwartet. Nach zehn Minuten nimmt die Säure spürbar ab und die Frucht tritt weiter in den Vordergrund. Nun kommt auch leichte Vanillenoten ins Spiel. Staubige Tannine, die elegant den Wein stützen und keineswegs störend wirken. Kompakter Körper und ein lang anhaltendes Finale.

Interessant ist bei beiden Weinen, das die Jahrgänge (2009 & 2007) schon recht alt sind und das Verfallsdatum beider Weine noch bis Juni 2013 gilt.

Es macht wirklich Spaß die beiden Weine gegeneinander zu trinken und auch der nächste Morgen birgt keine Überraschungen. Günstig sind beide und passen gut zu würzigen Speisen.

Finca de la Vega – Reserva

Preis/Leistunggut
TypRotwein
Jahrgang2007
WeingutBodegas Robledillo
LandSpanien
RegionLa Mancha
Rebsorte(n)Tempranillo, Merlot
Liter0.75 l
VerschlussNaturkork
Alkohol14%
Tags, , , ,


Beitrag kommentieren