Caves Velhas – Cabeça de Toiro

30. Mai 2017 von Frank, Portugal, Kommentare deaktiviert für Caves Velhas – Cabeça de Toiro

Wie bereits angekündigt, machen wir zur Zeit einige Tejo-Verkostungen. Heute Cabeça de Toiro von Caves Velhas. Caves Velhas ist ein Brand der Enoport United Wines Gruppe aus Portugal. Zu Enoport gehören einige der ältesten portugiesischen Weingüter wie eben Caves Velhas, Caves Dom Teodósio, Adegas Camillo Alves, Caves Acácio und andere. Eine Riesenfirma mit Tradition die weltweit agiert. Drei Weine von Cabeça de Toiro stehen heute bei uns auf dem Programm, einmal Weiss und zweimal Rot. Dann mal los.

Cabeça de Toiro Reserva White 2016

Dieses Cuvée besteht aus Arinto (50%), Chardonnay (25%) und Sauvignon Blanc (25%) und lag 9 Monate in französicher Eiche. Arinto wird in den meisten Regionen Portugals angebaut und ist im Vinho Verde Gebiet unter dem Name Pedernã bekannt. Aus der Arinto werden kräftige und lebendige Weine erzeugt, deren Aromatik durch erfrischende Säure mit Apfel-, Orangen-, Limetten- und Zitronengeschmack überzeugt.

Aufgemacht und selten so einen guten Korken gesehen. Heller, fester Naturkork. Cool. Im Glas ist der Cabeça Blass-Strohgelb. In der Nase Floral nach weissen Blüten und etwas gelben Kernobst. Am Gaumen Frisch mit einer lebendigen Säure. Die Textur ist weich und breit. Die Frucht tropisch mit deutlichen Anklängen von Ananas, Aprikose, Orangenzeste und Zitrone, begleitet von feinen grünen Noten. Cooler Stoff mit Grip, intensiver Würze und Länge. Mal eine schöne Alternative zum Riesling, grade bei den aktuellen Temperaturen. Top Grillwein.

Ok, nun die Roten:

Eins vorweg, beide Weine sind deutlich zu jung. Ohne Alterungsgläser ging da nichts und selbst damit war es noch schwierig einzelne Frucht- und Finalnoten unter der dichten Tannindecke auszumachen.

Cabeça de Toiro Reserva Special Selction 2010

Dieser Rote ist hart, wie gesagt. 12 Monate in französicher Eiche ist da eigentlich nichts ungewöhnliches, trotzdem sehr schwierig zu trinken.
Bestehend aus Touriga Nacional (40%), Syrah (10%), Cabernet Sauvignon (30%) liegt er adstringierend und satt auf der roten Zunge. Im Glas dunkles Rot, die Nase phenolisch mit Holz. Am Gaumen breit mit Aromen von Tabak, Waldfrüchte und Veilchen im Finale. Schon ein guter Wein. Er muss aber noch einige Zeit liegen.

Cabeça de Toiro Reserva 2012

Der zweite Rote ist dekoriert. Mundus Vini und die Berliner Wine Trophy vergeben Gold und der Wine Enthusiast vergibt für mehrere Jahrgänge 91-92 Punkte. Er besteht aus Touriga Nacional und Castelao. Zum Wein davor ist er eine Steigerung. Auch hier ein ähnliches Aromenbild. Etwas mehr Säure und sehr staubiges Tannin. In der Nase Kaffee. Das Finale mit Waldfrucht und Vanille, vielleicht Zweit oder Drittbelegung. Im Gesamten ein schwieriger Wein mit wenig Trinkfluss.

Die beiden gehören für einige Jahre in den Keller und selbst dann ist die Frage ob die Fruchtnoten noch existent sind, wenn die Tannine mürbe genug geworden sind. Wir werden sehen und wenn es uns bis dahin noch gibt, werden wir berichten. Cheers.

Cabeça de Toiro Reserva White

TypWeisswein Cuvée
Jahrgang2016
WeingutEnoport United Wines / Caves Velhas
LandPortugal
RegionTejo
Rebsorte(n)Arinto (50%), Chardonnay (25%) und Sauvignon Blanc (25%
Liter0.75
VerschlussNaturkork
Alkohol13%
Lagerfähigkeit3-5 Jahre
Tags, , , , , , , ,


Kommentare geschlossen.