Azamor – Moderne aus dem Alentejo

26. April 2012 von Frank, Portugal, Keine Kommentare

Das Weingut Azamor, das fast wie ein Bundesligaspieler klingt, befindet sich auf einer der höchsten Erhebungen des Alentejo zwischen Borbas und Elvas nahe Vila Viçosa im Süden Portugals. Es umfasst insgesamt 260 ha, wovon nur 27 ha mit Reben bestockt sind.

Olivenhaine erstrecken sich über 140 ha und auf weiteren 40 ha stehen Korkeichen sowie Pinien. Auf den verbleibenden 50 ha werden 30 seltene Lusitano-Pferde für das Dressurreiten gezüchtet. In Zukunft soll die Anbaufläche deutlich vergrößert werden. Die Reben wachsen nach biodynamischen Grundsätzen auf Lehmboden der auf meterdickem Schieferfels liegt. Das Rebmaterial geht aus eigener Klonenselektion und den Ablegern von Reben ausgesuchter Weingüter hervor.

In unserem Tasting haben wir zwei Rotweine aus dem Hause Azamor. Zum einen der „Selected Vines“ für 19,50 € und die Einsteigerklasse für 9,50 €. Bei beiden Weinen finden wir ein aufwendiges Cuvee von vier Rebsorten, beim „einfachen“ sogar sieben! Aber der Reihe nach…

Azamor „Selected Vines“ 2007

Bestehend aus 49% Syrah, 25% Touriga Franca, 14% Touriga Nacional und 12% Alicante Bouschet. Alle Rebsorten wurden bei 22°C – 24°C bis zu 10 Tagen getrennt in Edelstahltanks malolaktisch vergoren. Anschließend kommen 30% der Jungweine für 12 Monate in französische und amerikanische Eiche. Die restlichen 70% des Weines werden im Stahltank gereift. Interessanterweise wird das endgültige Cuvee im Stahltank gemischt bevor der Wein auf die Flasche kommt. Alison Luiz Gomes ist hier die Chef-Winzerin und wird aber unterstützt vom dem Australier David Baverstock, der Chefönologe des Weinguts Esporão, Alentejo, Portugal.

Das Ergebnis ist ein dicker, vollmundiger Saft, der sich locker über einige Tage hält. Purpurot in der Farbe, Kirsch und Pflaume in der Nase. Feine Tannine, dichte Struktur und fruchtige Opulenz von Pflaume, Kirsche und etwas Mokka und ein Hauch von Asche sind hier die herausragende Merkmale die auf der Zunge tanzen. Fruchtige, aromatische Länge mit druckvollen Vanillenoten.

Azamor 2008

Der Unterschied im Preis ist eigentlich größer als zwischen den Weinen selbst. Die einfache Version besteht aus 28% Syrah, 18% Touriga Franca, 15% Merlot, 15% Alicante Bouschet, 11% Trincadeira, 0,9% Touriga Nacional und 0,4% Petit Verdot. Es ist schon etwas ungewöhnlich gleich sieben Rebsorten zu verwenden, vor allem bei einem Anteil von nicht mal einem Prozent würde ich schon gerne mal nachfragen welchen Einfluss die Trauben haben. Aber egal, das Ergebnis ist wirklich ein sehr guter Wein der wirklich Spaß macht und viel Charakter zeigt. Fruchtiger, ausgewogener Körper von Erdbeere, Kirsche und Cassis. Feingliedrige, elegante Tannine und ein langes Finale mit Minztönen. Er avanciert schnell zum neuen Freund, dem man seine opulenten 14% Vol. wirklich nicht anmerkt. Vanille-Kirsch Pudding in Reinform. Im Gegensatz zum „Selected Vines“, der sicherlich ein wenig mehr Druck auf die Zunge bringt, ist der „normale“ Azamor doch der wahre Schatz vom Weingut Azamor. Unbedingt empfehlenswert!

Azamor 2008

Preis/LeistungGut
TypRotwein
Jahrgang2008
WeingutAzamor Boutique Wines
LandPortugal
RegionAlentejo
Rebsorte(n)28% Syrah, 18% Touriga Franca, 15% Merlot, 15% Alicante Bouschet, 11% Trincadeira, 0,9% Touriga Nacional und 0,4% Petit Verdot
VerschlussNaturkork
Alkohol14%
Tags, , , , , , , , , ,


Beitrag kommentieren

Sie müssen registriert sein, um einen Kommentar zu schreiben.